31. Landesmeisterschaften an der Zschornewitzer „Gurke“

31. Landesmeisterschaften an der Zschornewitzer „Gurke“

Ja, so wird der Zschornewitzer See noch immer liebevoll von den Ortsansässigen genannt. Bereits zum 31. Mal war der See am 10. und 11. Juli Austragungsort der Landesmeisterschaften von Sachsen- Anhalt im Rudern. Gehört er doch unter den Ruderern zu einer der beliebtesten und schönsten Regattastrecken Sachsen- Anhalts.

Unter Einhaltung der aktuellen Corona- Verordnung herrschte an diesem Wochenende reges Treiben am Zschornewitzer See. 322 Teilnehmer aus 12 Vereinen unterschiedlichen Alters gingen an den Start. In insgesamt 62 Finalrennen kämpften die Sportler um den Landesmeistertitel 2021.

Nachdem der Gemeinschaftssport aufgrund von Corona lange pausieren musste, war das für viele Finalisten kein leichter Kampf. Obwohl nun schon wieder eine Weile trainiert werden darf, dauert es doch seine Zeit, bis alle Sportler wieder konditionell auf dem Niveau aus der Zeit vor dem Lock Down sind.

Trotz allem haben sich die Sportler sehr auf das Zusammentreffen gefreut und es tat gut auch im Wettkampfsport mal wieder ein bisschen Normalität erleben zu dürfen.

Die Sieger an diesem Wochenende konnten sich über eine Ehrung durch Julia Lier (ehem. Ruderin, Olympiasiegerin 2016 im Doppelvierer) und Christian Schreiber (ehem. Ruderer, mehrfacher Weltmeister) freuen.

Auch einige Ruderer vom Zschornewitzer Ruderclub durften an diesem Wochenende am Siegersteg stolz Ihre Medaillen in Empfang nehmen. Einen Landesmeistertitel erkämpfte Leo Renner im Einer (AK 10) über die 500m Distanz. Leo tritt somit in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vaters. Andreas Renner hat schon so einige Goldmedaillen von den World Masters Regatten mit Heim bringen können. Weiterhin gab es 5x Silber und 3x Bronze für die Zschornewitzer Ruderer. Die 2. Plätze wurden belegt durch den Jungen Doppelvierer mit Stm. (AK 11) mit Finn Hackemesser, Pepe Schneider, Leo Renner, Marian Kästner und Stm. Lukas Renner, dem Mädchen Doppelzweier (AK 12) mit Lisa Pfeif und Xenia Hemmerling, dem Jungen Einer (AK 11) mit Marian Kästner und dem Masters- Männer- Einer mit Carsten Brämer.

Als drittplatzierte Boote kamen der Mädchen Doppelvierer mit Stm. (AK 13 u. 14) mit Beatrice Siewert, Lena Rietzschel, Sydney Niemann, Lena Scherfel und Stm. Jakob Holzweißig, der Masters- Männer Zweier mit Wolfgang Finkel und Carsten Brämer, sowie der Junioren Doppelzweier mit Johannes Lippmann und Silas Thiemicke über die Ziellinie.

An dieser Stelle möchten wir allen Medaillenempfängern herzlich gratulieren und wünschen Ihnen natürlich weiterhin viel Erfolg!

Oh, hallo 👋 Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig Neuigkeiten in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner